Project Life - ich wage es

Nachdem ich es Ende 2009 und auch Ende 2010 schon mal in Erwägung geszogen habe, in Richtung Project Life zu fotografieren/bzw. scrappen hab ich mich entschieden, 2013 in dieser Art festzuhalten. Ein Jahr lang unseren Alltag festhalten, aktuelle Geschehnisse fotografieren, Storys aufschreiben. Das alles gebündelt in einem Album.
In den letzten Wochen hab ich mir viele Gedanken darum gemacht.

Die Motivation
Schaffe ich es ein Jahr lang durchzuhalten?
Natürlich ist es mein Ziel ein ganzes Jahr unseres Lebens mit Hilfe vieler kleiner Minilayouts zu dokumentieren und mich später daran zu erfreuen. Und mit Sicherheit wird es schwer werden, vor allem in der Sommersaison die Wochen zuverscrappen.
Gegenfrage: Muss ich das überhaupt? Angenommen ich schaffe es nur 10 Wochen lang, dann habe ich doch trotzdem mehr gewonnen, als würde ich von Anfang an sagen: nein, ich pack das ja eh nicht. Dann habe ich immerhin 10 Wochen dokumentiert in einer Weise, in der ich es sonst nicht tun würde.

Die Fotos
Jeden Tag zu fotografieren ist im Grunde kein Problem für mich, da ich die Kamera sowieso jeden Tag in den Händen halten (muss). Sollte ich allerdings von einem Tag mal kein Foto haben, ist das für mich nicht das große Aus des Projekts und vielleicht gibt's von diesem Tag eben ein Einkaufszettel, ein Kassenbon oder eine Zeichnung meiner Tochter.
Hier stellt sich aber die Frage: DSLR, Hosentaschenknipse oder sogar Handy?
Ich bin zum Entschluß gekommen, dass ich mischen werde. Ich habe innerhalb dieses Projekts nicht den Anspruch auf technisch einwandfreie und qualitativ hochwertige Fotos. Hätte ich diesen Anspruch würde ich im Alltag gar nicht so viel fotografieren, zumal ich meine DSLR gar nicht immer mitschleppen kann, meine Hosentaschenknipse habe ich dagegen sehr oft dabei und mein Handy sowieso.
Bearbeite ich die Fotos oder nicht? Ich denke, ich werde keine großen Bearbeitungsszenarien anstellen. Mal ein Knipsenbild aufhellen oder zurechtschneiden, das geht schnell. Bei den Handybildern spiele ich gern mal mit diversen Apps rum. Ich denke das muss ich von Fall zu Fall entscheiden.
Ausdrucken oder Ausbelichten lassen? Auch hier werde ich sehr wahrscheinlich mischen. Durch meinen Beruf bestelle ich ohnehin mind. zwei mal pro Woche Fotos bei einem Onlineanbieter. Das Problem hierbei wäre natürlich die Größe. Mit Photoscape lässt sich allerdings schnell eine druckfähige Collage erstellen, so dass ich die passenden Fotos nach Erhalt nur noch ausschneiden muss. Hin und wieder werde ich sicher spontan ein Foto ausdrucken mit unserem Hausdrucker.
Einen PoGo oder Selphy werde ich mir weiterhin nicht zulegen.

Das Material
Mittlerweile habe ich verschiedene Hüllen und einige fertige Journalingkarten beisammen. Es fehlt noch ein passendes Album. Auf einigen Blogs habe ich zur Jahresmitte gelesen, dass das Album bereits voll ist. Ich gehe davon aus, dass ich bei meinem Scrapstil ebenfalls 2 Alben brauche und werde mich hierbei wahrscheinlich (wie immer) für die nackischen American Crafts Alben entscheiden, die ich in der Papierwerkstatt kaufe.
Natürlich wird auch diverser Schnickschnack wie Labelsticker, Washi-Tape und sonstiges eine Rolle spielen. Aber das wird sich während des Schaffens ergeben.
Bei den Journaling- und Fotokarten werde ich wohl teils auf fertige Katen zurückgreifen, teils einige Print-Outs nutzen und auch selbst Karten aus Scraps und Co. entwerfen. Achja, ich werde noch einen neuen Minitacker brauchen. Meiner verbiegt bei mehr als zwei Papierlagen immer ein Beinchen so doof, vielleicht liegt es auch am Metall.

Der Stil
Kennt ihr diesen Moment, als ihr in der Schule ein neues Schulheft angefangen habt und auf der ersten Seite noch richtig ordentlich geschrieben habt und das durchziehen wolltet bis zum Ende? Ich muss sagen, in Chemie und Physik habe ich das tatsächlich in jedem Heft durchgezogen, was hätte ich auch anderes tun sollen im Unterricht?
Sollte ich Project Life ein Jahr durchhalten, wird sich in diesem Jahr einiges tun: in meinem Leben, in meinem Scrapstil und auch in der Scrapwelt, sprich an Materialien. Das heißt, ich werde evtl. schauen, dass zwei nebeneinander liegende Seiten stil-ähnlich sind, bzw. farblich zusammen passen. Vielleicht werde ich anfangs noch viel Washi benutzen, weil es grade in ist und ich gefühlte 1.000 Rollen besitze, aber gegen Jahresmitte möchte ich vielleicht anderes Material nutzen. Ich möchte mich also gar nicht festlegen und das Album würde dadurch auch den Verlauf eines Scrapjahres widerspiegeln. Somit beschränke ich mich beim Scrappen nicht selbst. Außerdem sollte beim PL grundsätzlich ja die Story und der Alltag im Vordergrund stehen - nicht der Style.

Der Text
Wie es von meinen Layouts schon bekannt ist, bin ich nicht der große Schreiber beim Scrappen. Wenn ich die Alben allerdings mit meiner Tochter betrachte, erzähle ich ihr viel über das Foto, bzw. die Aktion oder den Tag. Ich frage mich dann immer, warum ich das nicht aufgeschrieben habe. Nun gut, ich werde das beim Project Life evtl. ein wenig trainieren. ;-)
Handgeschrieben oder gedruckt?
Ich mag zwar gedruckte Texte, aber das dauert mir immer alles viel zu lang, bis alles in der richtigen Größe ausgedruckt ist. Sobald mein Text auf ein Layout kommt ist es dann fast schon fertig, also schreibe ich es schnell mit der Hand. Ich denke, das werde ich auch so beim Project Life fortführen.

Das Drumrum
Ich habe mir nun mittels eigener Templates einen Kalender erstellt, den ich noch binden muss. In diesem Kalender wird es unter anderem eine Sparte für Project Life geben, in der ich tagesaktuelle Notizen aufschreiben kann.
Privates einfügen oder nicht? Sicherlich wird es Dinge geben, die ich ungern veröffentlichen will, aber in meinem Project Life unbedingt festhalten muss. Glücklicherweise ist das meine Entscheidung und ich nehme es mir raus Dinge unkenntlich zu machen und die restlichen Minilayouts der Seite trotzdem zu bloggen. ;-)
Wann ist der beste Zeitpunkt, um im Album weiterzuscrappen? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, evtl. freitags abends nach der Zumbadusche, vielleicht auch montags morgens nach dem ich das Wochenende aus der Wohnung geräumt habe (montags ist immer erstmal aufräumen angesagt). Ich denke aber, für mich persönlich muss ich eine Frist setzen, bis wann ich die vorletzte Woche eingefügt haben muss (oder so ähnlich).
Wo bewahre ich die PL-Dinge auf? Derzeit organisiere ich mein Scrapspace mal wieder bissl um. Die oberste Alexschublade ist damit freigeworden und dazu noch eine kleine Sortierkiste. Hauptsächlich werde ich diese zwei Stellen nutzen, um Hüllen, Karten, Tages- und Monatslabels & Co. unterzubringen. Sticker, Tape, Alphas usw. haben ihren festen Platz und sind schnell zugänglich.
Und sonst? Evtl. möchte ich zwei/drei Regelmäßigkeiten einbauen. Darunter sicherlich auch monatlich ein Portrait von mir und/oder meiner Familie - mal sehen. Ich könnte mir auch vorstellen, einige persönliche Challenges einzubauen, wie "Platt gemacht im Januar". Über die Aufteilung der Tage werde ich mir keine großen Regeln auferlegen. Irgendwo auf der linken Seite soll natürlich die Wochenangabe hin, und die Tage sollten natürlich möglichst von links nach rechts zu betrachten sein. Sicherlich werde ich auch mal Fotos von veröffentlichungsfreien Shootings einbauen. Immerhin ist das mein Beruf.



Respekt, wer es bis hierhin geschafft hat. Dieser Text darf gerne zum Nachlesen dienen für alle, die sich ebenfalls ihre Gedanken über Project Life machen.

Nun aber noch eine kleine Vorschau auf das, was Euch ab nächster Woche hier auf meinem Blog erwartet. Ich hab natürlich wieder mit dem Kit der Papierwerkstatt gearbeitet, welches im November erscheint. 










Kommentare:

Christine hat gesagt…

Deine Gedanken spiegeln genau das wieder, worüber ich mir auch die letzte Zeit Gedanken gemacht habe.
Mein Hauptgedanke ist allerdings: Schaffe ich das wirklich, halte ich das Jahr durch?

Aber du hast vollkommen recht, auch wenn ich es nur für 1 Monat oder 2 durchhalte, ist das mehr als ich haben würde wenn ich es gar nicht erst versuche :)

Ich freu mich schon auf deine PL Seiten. Bei mir gehts ja auch bald los, bin schon ganz aufgeregt :)

Ob ich täglich ein Foto schaffe, da bin ich mir auch noch nicht so sicher, aber wie du schon schreibst, vielleicht gibt es dann von diesem Tag dafür etwas anders :)

Kathrin hat gesagt…

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf dein PL. Ich weiß jetzt schon, dass ich sehr neidisch sein werde, weil ich sowas Tolles nicht habe. Ich weiß aber auch, dass ich die Motivation nicht habe. Regelmäßig ein Bild zu knipsen grenzt an Arbeit für mich und ich müsste mich schon stark zusammenreißen, um das zu machen. Da fühle ich mich dann doch zu sehr unter Druck gesetzt. Dafür denke ich mir für nächstes Jahr aber gerade was anderes aus...

Kathi hat gesagt…

Schön zu lesen, dass du jetzt auch anfangen willst.
Deine Überlegungen klingen gut, das ist auf jeden Fall eine prima Herangehensweise. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen dranbleiben auch wenn es mal ein bisschen stressiger im Leben zugeht. Selbst ein Vierteljahr aufzuholen ist keine Zauberei wenn man einfach immer mal ein Bild knipst und (ganz wichtig!!) im Kalender Stichpunkte notiert. Aber das hast du ja schon mit eingeplant ;-)

Dann wünsche ich dir viel Spaß und drücke ganz fest die Daumen dass das ein gelungenes Projekt wird. Es ist einfach ganz toll, sich an die vielen kleinen Alltagsbegebenheiten zu erinnern für die man nie im Leben ein ganzes großes Layout gescrappt hätte.

Petra hat gesagt…

Bei mir ist es ganz ähnlich mit dem PL, ich habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht ob ich 2013 damit anfangen soll, aber ich habe eher das Problem das ich nicht jeden Tag was neues erleben werde was sich lohnt im PL festzuhalten, weil meistens sehen meine Tage doch immer sehr gleich aus, zumindest während der Woche wo ich jeden Tag arbeite gehe. Ich habe ja noch etwas Zeit um mich zu entscheiden.
Auf jeden Fall drücke ich dir ganz fest die Daumen das du dein PL schaffst.

Conservatory-Girl hat gesagt…

wow das wird ja aufregend :D
ich find es auch nicht schlimm wenn man mal einige tage nicht festhält.

freu mich wenn du auch ab und zu was davon zeigst

Straccis Scrapblog hat gesagt…

Wow, du hast dir aber viel Arbeit mit dem aufschreiben deiner Gedanken zum PL gemacht!
Über diese Designfrage hatte ich noch nicht mal nachgedacht :-)))
Schön das du auch jetzt startest! Ich werde wohl direkt nach Weihnachten anfangen, wenn das Christkind die Hüllen gebracht hat ;-)
LG Bine/Stracciatella06

Sonja hat gesagt…

Na das hört sich doch toll an! Ich freu mich, dass du nun auch "dabei" bist und auf dein Album!
Ich liebe es, in meinem dicken Wälzer zu blättern, bin froh, dass ich nach einer langen Durststrecke den Dreh doch wieder bekommen habe! Deine ganzen Vorüberlegungen zeigen doch, dass du dich damit schon auseinandergesetzt hast - also - was soll schon schief gehen?
Ich wünsche dir viel Spaß beim Start (ich weiß genau, was du mit dem "neuen Schulheft" meinst, das waren schon immer magische Momente, wenn der erste Satz in's noch jungfräuliche Heft geschrieben wurde...)!
Bis bald mal wieder,
liebe Grüße,
Sonja