Award bekommen

Sowohl von Petra als auch von Dorrit habe ich den Kreativ Blogger Award bekommen. Ich danke euch ganz doll, dass ihr dabei an mich gedacht habt und fühle mich geehrt ihn entgegen nehmen zu dürfen.
Ich weiß, dass ich diesen schonmal empfangen habe, nur kann ich mich nicht dran erinnern, ob ich ihn hier oder auf meinem alten Blog schonmal gepostet habe.
Von daher, möchte ich ihn auch nicht nochmal einfügen.

Allerdings kann ich euch natürlich trotzdem 7 Dinge über mich erzählen. In wie fern sie sich mit dem alten Award decken, bzw. ob ihr die Dinge schon kennt, weiß ich natürlich nicht.

  • Ich bin Kabaholiker. Ich trinke zwar ganz, ganz selten auch mal einen Kaffee (dann aber mit viel Milch), aber am liebsten immer noch einen leckeren Kaba.
  • Ich lieeeebe Erdbeeren, ich bin sogar erdbeersüchtig. Allerdings hasse ich die Kombination Erdbeeren und Milch. Das heißt, ich mag weder Erdbeereis, noch Quark mit Erdbeeren, auch kein Milchshake mit Erdbeergeschmack - nichts dergleichen.
  • Ich kann einfach nicht morgens duschen ohne mir vorher die Zähne geputzt zu haben. Das ist nicht weil das mein morgendlicher Ablauf ist, sondern einfach, weil ich es nicht mag. Ich MUSS mir einfach zu aller erst die Zähne putzen, da geht nichts dran vorbei.
  • Laut meines Mannes bin ich ein Morgenmuffel. Nur weil ich morgens etwas weniger rede, als sonst und auch nur die ersten 5 Minuten. Ich finde ja, das ist nicht viel um mich auf den Tag einzustellen.
  • Ich habe früher kaum eine Faschingsfeier (Fassenacht) ausgelassen. Es war Tradition (ist es bei der jetzigen Stadtjugend von hier vielleicht auch noch) von Samstagabend (Ballermannparty im Selleschdädder Riesen bist zum Rosenmontagszug zwei Nächte durchzumachen, um dann bis Aschermittwoch durchzuschlafen. Und nein, das ging bei mir auch ohne Kopfschmerztabletten.
  • Ich hasse Fensterputzen. Also Fenster putzen an sich ist ja gar nicht so schlimm, wenn das "Drumrum" nicht wäre. Und bei immerhin 35 Fenstern kann das echt nervig werden und ist in der Tat in einigen Räumen ein Großprojekt. Auf das Licht möchte ich allerdings auch nicht verzichten.
  • Derzeit weiß ich nicht wohin mit meinen Ideen und Projektentwürfen (egal welches Thema das auch sein mag), dabei bin ich täglich dabei, alles abzuarbeiten und freue mich auch drüber, dass es mir damit momentan sehr gut geht. Allerdings weiß ich auch, dass nach dieser musischen Phase wieder eine lange Trauerphase folgen wird.

1 Kommentar:

steffka hat gesagt…

hi hi die Erdbeermacke hab ich auch