Geburtstagspost - Teil 1

Heute komme ich endlich mal dazu den ersten teil meiner erhaltenen Geburtstagspost einzustellen. Ich hab mich total gefreut, so viele Umschläge und Päckchen öffnen zu dürfen.

Bisher habe ich immer noch nicht alles fotografiert, möchte Euch die Post aus den ersten Tagen aber nicht vorenthalten.

von Aline - danke für das süße Kärtchen:

von Anni - danke, das sind super tolle Abdrücke und Ribbons brauche ich als Junkie sowieso immer:

von Silke/wuffel kam dieses tolle Board an. Ich finde es wahnsinnig toll. Das Schlüsselanhänger-Huhn muss ich Euch leider vorenthalten - es dient schon als Glücksbringer:


von Anusch - ein mega tolles Geschenk und so viel Arbeit und Mühe steckt da drin:

von Dani S - danke Dir:

von tina b. habe ich auch ein passendes Set bekommen. Lieben Dank an Dich, die Handcreme ist schon in meiner Handtasche verschwunden.

von Domi/Mephisto - lieben dank, voe allem für die tollen Bänder:

von happymanu - danke Dir:


von Lieblingsschwester hinkelotta - das "Me-Journal" ist so klasse. Ich werde mich ganz doll bemühen daran weiterzuarbeiten. Danke auch für den Stempel von Daisy, den find ich so klasse:


von Iris/Thiris - ein ganz tolles Geschenk. Meine Mama findet die Kanne übrigens auch total klasse:

von mamapia/erdbeere - danke für die tolle Karte, der Hintergrund ist klasse:

von mic_h - ich mag Deine Karte und diese ist auch mal wieder super geworden:


von stempelomi - ganz lieben Dank, leider war die Post nicht sehr liebevoll mit dem Umschlag:


von Minemaus:



von Mona/Morgentau hab ich diese super Karte bekommen:



von Tanja/Stempelmagie habe ich das super Set bekommen, welches ich schon auf ihrem Blog bewundert habe:


von Sandra - danke für die süße Karte:


von Sanne - die Karte gefällt mir wahnsinnig gut, liegt bestimmt auch an den Farben:


von Sabs/Sorellina kam diese süße Karte an. Ich habe mich total gefreut, mal wieder etwas von ihr zu sehen und zu lesen:


von teddy - lieben Dank für diese Karte:

Leanas Blog

Unsere Maus hat nun ihren eignen Blog. Wer weiß, vielleicht werdet ihr dort in ein paar Jahren schon ihre ersten Stempelwerke sehen.

Neue Challenge

Ab dieser Woche beginne ich wieder eine neue Challenge. Für jedes gestempelte Werk gibt es Punkte:

ATC/Tag = 1 Punkt
Karte = 2 Punkte
Notizblock, ... = 3 Punkte
gepimpte Dose, Schachteln = 4 Punkte
großes Projekt (Kalender, Wichtelgeschenk, Shoppingbook) = 5 Punkte

Erst bei einer erreichten Punktzahl von 100 Punkten darf ich wieder Stempel, Papier, Zubehör usw. bestellen.

Wer mitmachen möchte, darf gerne ein Kommentar samt Eurem persönlichen Punkteziel hinterlassen.

Ein kleines Wunder hat sich auf den Weg gemacht

Noch nie haben wir einen Augenblick sehnlicher erwartet.
Noch nie haben wir einen Augenblick befreiter erlebt.
Noch nie haben wir einen Augenblick tiefer geliebt.
Noch nie haben wir einen Augenblick lebendiger erfahren.
Noch nie haben wir einen Augenblick ehrlicher gedankt.
Noch nie haben wir einen Augenblick intensiver genossen.
Noch nie haben wir in einem Augenblick stärker gehofft.

In diesem Augenblick wurdest Du geboren.






Seit dem 03.05.2008 um 20:35 Uhr ist Leana endlich bei uns. Wir freuen uns über 49 cm und 2770 g Leben und sind überglücklich.

Anja und Jörg
mit Leana fest im Arm
und Jolina tief im Herzen




______________________________________________________




Die Wochen der panischen Nächte und der dauernden Angst, der Vorfreude auf ein kleines Baby sind endlich vorbei.Mit nur wenigen Menschen konnte ich über meine Schwangerschaft und meine Gefühle sprechen. Und nun sind wir so glücklich, dass alles gut gegangen ist und ich kann Euch endlich von unserem Glück berichten.Vielleicht erinnert ihr Euch noch an die Diagnose der Hunamgenetik, dass ich eigentlich hochgradig fehlgeburt-gefährdet bin. Diese Diagnose erhielten wir einen Tag nach dem positiven Test. Woche für Woche ging ich schweisgebadet mit hohem Blutdruck in die Praxis zu den Untersuchungen. Nach diesem Ergebnis rechnete ich schon fast mit einer Fehlgeburt, wusste nur nicht, wnn es sein wird. Und dann - unser Mädchen hatte es geschafft, die 12 Wochen waren um. Beireits bei 11+4 bekamen wir ein eindeutiges Outing im Feinultraschall. Zwei paralelle Striche mit zwei Bögen drum herum sagten uns, wir würden wieder ein Mädchen bekommen. Naja, so ganz wollte ich mich darauf nicht verlassen, auch wenn sich unsere Maus jede Woche wieder als Mädchen päsentierte. Erst ca. sechs Wochen vor der Geburt, kam ich davon ab, neutral zu kaufen und hatte plötzlich doch einen rosa Body zur Kasse getragen.

Welchen Namen sollten also unser Wunder bekommen? "Leana" stand schon vor Jolinas Geburt ganz oben auf unserer Liste, doch ich konnte mich so lange nicht von dem Namen Jolina verabschieden. Mir tat es so weh, diesen mit Liebe ausgesuchten Namen niemals rufen zu können. Letztendlich half uns die Bedeutung des Namens Leana (die Löwin) weiter. Sie hat gekämpft, um bei uns sein zu dürfen und nun ist sie da - unsere Leana.

Ab Ostern wurden meine Nächte immer panischer, ewiges Warten auf einen Tritt, eine Bewegung aus dem Bauch, irgendwas... Plötzlich doch ein Tritt! War das wirklich unser Baby? Lebt es noch? Ist alles okay? Große Heulerei - wieder Einschlafen war unmöglich.

Am 02.05. (ET 22.05.) wurde die Geburt mit Gel eingeleitet. 30 Stunden keine Wehen, Muttermund öffnete sich aber recht leicht, da Jolinas Geburt noch kein Jahr her war und die Geburtswege noch weich waren. Am 03.05. nachmittags setzen dann endlich Wehen ein, aber sehr erträgliche Wehen. Die wirklich schmerzhaften Wehen setzen um ca. 19Uhr ein nach Öffnen der Fruchtblase. Es wurde eine PDA gelegt und mir ging es wieder besser. Der Muttermund sollte sich noch etwas öffnen, die Hebamme rief meinen Frauenarzt an, dass er sich auf den Weg machen könne. Sie meinte, es ginge leichter, wenn die Blase komplett leer wäre und wollte mir einen Katheter legen, da es mit PDA schwierig wäre, selbst zu urinieren. Sie drehte sich um und suchte im Schrank nach dem Katheter, in diesem Moment verlor ich einige Tropfen und merkte, dass es "drückte". Der Druck war Leanas Köpfchen, samt Arm (wie Superman) voran. Die Hebamme schaute grade noch rechtzeitig über die Schultern meines Mannes und sah wie ich ohne weitere Hilfe unsere Maus auf die Welt half. Das Geschrei war eigentlich unüberhörbar und trotzdem fragte ich meinen Mann: "Ist unser Baby wirklich da?". Jörg und ich mussten ersteinmal lange weinen, die Hebamme auch. Es waren Tränen der Erleichterung, aber auch der großen Freude.


Mein Frauenarzt hatte es übrigens nicht mehr geschafft, rechtzeitig hinzu zu kommen.